Liebe Eltern,

liebe Besucher*innen unserer Homepage,

 

inzwischen sind wir auf der Zielgerade des Schuljahres angelangt und nur noch 1 Woche trennt uns von den wohlverdienten Sommerferien.

 

Wie wird es nach den Sommerferien weitergehen?

Nachdem uns nun die Konzepte des Kultusministeriums zur weiteren Gestaltung des Schulbetriebs im Schuljahr 20/21 vorliegen, können wir jetzt in die konkretere Planungsphase  einsteigen. Der Schulbetrieb kann umschrieben werden  mit: "Rückkehr zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen". Was bedeutet das nun für Ihre Kinder und für uns?

  • Der Unterricht wird im kommenden Schuljahr wieder soweit als möglich in Präsenzform angeboten. Dies bedeutet Unterricht im Klassenverband in der Schule.
  • Das Abstandsgebot zwischen den Schüler*innen in den Klassen wird aufgehoben, d. h. alle Schüler*innen der Klassen 1-9 nehmen wieder geschlossen am Unterricht teil.
  • Bei der Klassenbildung sollen möglichst gleichbleibende Gruppen gebildet werden.
  • Auch die Lehrkräfte werden nur in möglichst wenigen Klassen zum Einsatz kommen.
  • Der zeitliche Umfang der Unterrichtsangebote orientiert sich einerseits am Stundenplan und andererseits an den räumlichen und personellen Gegebenheiten. Dies kann zu Einschränkungen des Unterrichtsumfanges führen.
  • Alle Schüler*innen werden bereits im Vorfeld auf unterschiedlichen Angebote (Präsenzunterricht und Fernlernen) vorbereitet.
  • Dazu werden die Schüler*innen, soweit erforderlich, mit schulischen Leihgeräten ausgestattet.
  • Der Unterricht umfasst neben den klassischen Unterrichtsinhalten auch die Schulung der Schüler*innen im Umgang mit digitalen Endgeräten und mit dem Einsatz von Lern-Apps. Dadurch sollen sie in die Lage versetzt werden, auch bei möglichen Phasen von Home-schooling eigenständig lernen und arbeiten zu können.
  • Im Bereich unserer Schulart (SBBZ Lernen) orientieren sich die Bildungsangebote an der  hier praktizierten Individuellen Lern- und Entwicklungsbegleitung (ILEB), die mit allen Beteiligten regelmäßig in Förderplangesprächen abgesprochen wird.
  • Bei der Schülerbeförderung ist auf eine möglichst geringe Durchmischung von Schüler*innen unterschiedlicher Klassen und Gruppen und Schulen zu achten.
  • Der Ganztagesbetrieb soll "unter Pandemiebedingungen" wieder aufgenommen werden.
  • Mehrtägige außerunterrichtliche Angebote sind im ersten Schulhalbjahr 20/21 weiterhin verboten. Andere außerunterrichtliche Veranstaltungen können jedoch, unter Einhaltung der Hygieneregeln, stattfinden.
  • Das Singen und das Spielen von Blasinstrumenten in geschlossenen Räumen ist weiterhin untersagt.
  • Bei Schüler*innen mit relevanten Vorerkrankungen ist es den Eltern auch im nächsten Schuljahr freigestellt, ob ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt ode "nur" am Fernlern-Unterricht.

 

Welche Hygieneregeln gelten an unserer Schule:

 Für alle Personen gelten folgende Hygieneregeln:

  • Alle Personen müssen auf dem Schulgelände und im Schulhaus eine Mund-Nasen-Schutzmaske dabeihaben, die sie bei Bedarf bzw. nach Aufforderung aufsetzen müssen. Künftig müssen die Mund-Nasen-Schutzmasken vermutlich sogar verpflichtend außerhalb der Klassenzimmer getragen werden.
  • Im Schulhaus gilt eine „Einbahnstraßenregelung“. Die eingerichteten Warte-/Aufstellpunkte sind für alle verpflichtend.
  • Ganz wichtig ist auch weiterhin die regelmäßige und sorgfältige Handhygiene! Händewaschen nach Ankunft in der Schule, vor und nach dem Toilettengang, vor dem Verlassen der Schule, nach Niesen und Husten (in die Armbeuge!) vor der Zubereitung und/oder vor dem Verzehr von Nahrungsmitteln ist Pflicht!
  • Kranke Schüler*innen müssen zuhause bleiben! Wer krank an die Schule kommt, wird wieder nach Hause geschickt! Bitte denken Sie aber auch daran, kranke Kinder rechtzeitig im Sekretariat als „krank“ zu melden, damit wir Bescheid wissen.

 

 "Lernbrücke" als Zusatzangebot in den letzten beiden Wochen der Sommerferien:

Das Kultusministerium möchte Schüler*innen, die in den letzten Wochen und Monaten mit ihrem Lernen zu kurz gekommen sind, in den letzten beiden Wochen derSommerferien die freiwillige Möglichkeit anbieten, versäumten Unterricht nachzuholen.

Wir haben eine Gruppe mit 10 Schüler*innen der Klassenstufen 1-7 zusammengestellt, die von Frau Rick in den letzten beiden Ferienwochen jeweils von Mo-Fr 3 Stunden täglich in Mathematik und Deutsch unterrichtet werden. Die genauen Zeiten  werden noch festgelegt.

 

Die Pestalozzischule auf dem Weg in die digitale Zukunft:

Wie Sie vielleicht schon aus der Presse erfahren haben, hat die Stadt Neckarsulm als unser Schulträger ein "dickes Digitalpaket" für alle Neckarsulmer Schulen beschlossen.

So werden wir bis bis März 2021 u. a. 5 Klassensätze iPads sowie weitere Laptops für unsere Schüler*innen bekommen. Dadurch können wir unseren Schüler*innen diese Geräte auch als Leihgeräte für zuhause mitgeben.

Außerdem erhalten alle Schüler einen kostenlosen Zugang zu Microsoft Office 365, welches sie auch auf ihren privaten Geräten zuhause benutzen dürfen. Diese Software enthält u. a. auch die App "Teams", welche uns künftig Videokonferenzen und/oder -unterricht mit allen Schüler*innen erlaubt. Dadurch könnten wir im Falle einer erneuten Schulschließung trotzdem allen Schüler*innen weiter Unterricht erteilen.

Als "Sahnehäubchen" wird unsere Schule voraussichtlich bereits im Oktober an das städtische Glasfasernetz angeschlossen, was uns dann Datenübertragungen von bis zu 10 GBits/sec. ermöglicht.

Durch die Schaffung der Stelle eines zentralen städtischen IT-Koordinators für alle Schulen sowie durch die Ausschreibung eines Vertrags für die Wartung und den Support der zentralen Server für alle Schulen werden Lehrkräfte und Schulleitungen von zeitraubenden und arbeitsintensiven Aufgaben spürbar entlastet und bekommen nun wieder mehr Zeit für die wichtigen pädagogischen Aufgaben an den Schulen.

Deshalb möchte ich mich bei der Stadt Neckarsulm und bei unserem Gemeinderat recht herzlich dafür bedanken, dass alle Neckarsulmer Schulen trotz Corona-Krise nun so schnell so toll ausgestattet werden. Das ist ein "Quantensprung" in der Digitalisierung unserer Schule!

 

Zum Schluss noch ein paar persönliche Gedanken:

Wir stellen in letzter Zeit immer häufiger fest, dass immer mehr Schüler*innen ohne Maske in die Schule kommen und dann "Ersatzmasken" von uns benötigen.

Neben den Kosten, die uns dadurch entstehen, zeigt dies auch, dass die enorme Schutzwirkung der Masken (siehe dazu  den Artikel in der Heilbronner Stimme vom 16.07.2020!) in sträflicher Weise von den Verantwortlichen missachtet wird.

Diese "Sorglosigkeit" im Umgang mit der Pandemie, wie ich sie in den letzten Tagen nicht nur im Fernsehen aus Mallorca sehen konnte, sondern die ich auch zunehmend bei uns vor allem an den Wochenenden z. B. im Wertwiesenpark in Heilbronn oder am Breitenauer See beobachte, machen mich wütend.

Auf unverantwortliche Art wird hier durch Sorglosigkeit und puren Egoismus das Leben und die Existenz vieler Menschen auf's Spiel gesetzt, indem eine zweite Corona-Welle geradezu provoziert wird.

Bitte helfen Sie durch ihr gutes und im Alltag praktiziertes Vorbild mit dazu bei, dass uns ein zweiter "Super-Gau" durch Corona erspart bleibt!

In diesem Sinne grüße ich Sie ganz herzlich verbunden mit dem Wunsch: Bleiben SIE gesund!

 

    Wolfram Karg

  Sonderschulrektor

 

Für Anregungen, Wünsche und Beiträge zu unserer Homepage sind wir jederzeit offen! Senden Sie uns dazu einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!